Erzgebirgsnachrichten

Nachrichten

28.10.2018
| Kultur | Politik |

Argentiniens Botschafter in Carlsfeld

(BVC/USt) EIBENSTOCK: Der 9. September war für Carlsfeld ein ganz besonderer Tag. Der Eibenstocker Ortsteil bekam Besuch vom argentinischen Botschafter Edgardo Mario Malaroda (r.). Carlsfeld gilt als die Heimat des Bandonions. Das Musikinstrument erfreut sich in Argentinien großer Beliebtheit.
Im Vereinssaal des Bürgerhauses "Grüner Baum" erklang der Steigermarsch, gespielt, wie könnte es anders sein, vom Kinder- und Jugendorchester des Bandoneonvereins Carlsfeld. Mit Cowboyhüten wurde dann auch "Country Roads" gespielt. Anschließend gab Bürgermeister Uwe Staab im Beisein weiterer Gäste einen Einblick in die Ortsgeschichte. Martina Zapf, die Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins Carlsfeld, sprach über die Entwicklung des Bandoneons und zu bestehenden Kontakten nach Argentinien.
Botschafter Edgardo Mario Malaroda brachte in Carlsfeld vor, dass eine Städtepartnerschaft vorstellbar wäre. Er wünsche sich eine Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten, wie Umwelt, Schule, Kultur, Sprache und natürlich des Tangos.
Da passte es, dass mit Nicole Nau und Luis Pereyra hervorragende Tangotänzer zur Reisegruppe gehörten. Am Bandoniondenkmal gaben sie mit dem Tango "La Cumparsita" eine Probe ihres Könnens (Bild). Gespielt wurde der Tango von Mitgliedern des Bandoneonorchesters Carlsfeld.
Weitere Stationen beim Besuch des argentinischen Botschafters in Carlsfeld waren die Werkstatt des Instrumentenbauers Robert Wallschläger sowie die Carlsfelder Kirche.(Quelle: Christel Eberlein)